Bundesliga FC Augsburg vor Verpflichtung von Trainer Maaßen

Der FC Augsburg hat Interesse an einer Verpflichtung von Trainer Enrico Maaßen. Foto: Friso Gentsch/dpa

Der FC Augsburg scheint einen Nachfolger für Markus Weinzierl gefunden zu haben. Medienberichten zufolge soll Enrico Maaßen neuer Trainer werden. Letzte Details müssen aber wohl noch geklärt werden.

Der FC Augsburg steht Medienberichten zufolge vor der Verpflichtung von Trainer Enrico Maaßen.

Letzte Details für die Nachfolge von Markus Weinzierl seien aber noch zu klären, berichtete der TV-Sender Sky. Auch die "Bild" nannte den 38-Jährigen als Favoriten für den freien Job bei dem Fußball-Bundesligisten. Maaßen ist derzeit Trainer der zweiten Mannschaft von Borussia Dortmund. Die Augsburger kommentierten den Bericht auf Anfrage nicht.

Der in Wismar in Mecklenburg-Vorpommern geborene Maaßen betreut seit Sommer 2020 die U23 des BVB und schaffte mit den Talenten den Aufstieg von der Regionalliga in die 3. Liga. In dieser Saison landete das Team dort auf dem neunten Platz und hatte nichts mit dem Abstieg zu tun. Zuvor arbeitete Maaßen schon als Coach beim SV Drochtersen/Assel und dem SV Rödinghausen.

Spektakulärer Weinzierl-Abgang

Weinzierl hatte nach dem letzten Bundesligaspiel des FC Augsburg am 14. Mai gegen die SpVgg Greuther Fürth (2:1) im TV-Sender Sky seinen Abschied verkündet. Manager Stefan Reuter informierte er zuvor nicht über seinen Schritt. Nach Weinzierls Darstellung hatte es bis zum Saisonfinale keine Gespräche über eine Verlängerung seines Vertrags gegeben. Dieser war nur noch bis Ende Juni gültig. Eine Erneuerung der Vereinbarung galt eigentlich als Formsache. "Viele Gründe" hätten am Ende den Ausschlag gegeben, sich zu verabschieden, sagte Weinzierl.

Im April 2021 war Weinzierl als Hoffnungsträger zum FCA zurückgekommen. Er löste damals Heiko Herrlich drei Spieltage vor Saisonende ab. Der FC Augsburg war Tabellen-13. - und war es auch nach dem letzten Spieltag. Das Ziel Klassenerhalt wurde also wie in dieser Saison erreicht. Die Fuggerstädter schlossen die Spielzeit als 14. ab, Reuter hatte aber mehr von der Mannschaft erwartet.

Dieser Artikel ist Teil eines automatisierten Angebots der Deutschen Presse-Agentur (dpa). Er wird von der idowa-Redaktion nicht bearbeitet oder geprüft.

 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading