Bulgaren schwer verletzt Auf der Flucht verunglückt

In Untergrafenried endete die Flucht. Foto: Bucher

In der Ortsmitte von Untergrafenried hat sich am Sonntagmorgen, kurz vor 2 Uhr,  ein Unfall ereignet. Fahrer und Beifahrerin, beide bulgarische Staatsangehörige, wurden dabei mittelschwer verletzt. Der Mann wurde mit dem Rettungshubschrauber ins Uniklinikum Regensburg geflogen, die Frau mit dem Rettungsdienst ins Chamer Krankenhaus gebracht.

Laut Informationen der Polizeistation Waldmünchen waren die beiden - der Mann 23, die Frau 19 Jahre alt - zuvor über den Grenzübergang Höll nach Deutschland eingereist. Als sie Beamte der Bundespolizei kontrollieren wollten, schaltete der Fahrer das Licht seines Audi aus und floh Richtung Untergrafenried. In der Kurve in der Ortsmittel prallte er zunächst gegen eine Hauswand und von dort gegen eine Mauer, bis das Fahrzeug zum Stehen kam. Durch den Aufprall riss die Ölwanne auf, Öl lief in den dortigen Rasen. Der Fahrer wurde durch den Unfall mittelschwer verletzt und mittels angefordertem Rettungshubschrauber in eine Regensburger Klinik geflogen, die Beifahrerin kam leichtverletzt in ein Krankenhaus.

Bisherige Ermittlungen ergaben, dass der Fahrer vermutlich nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis war. Des Weiteren gehörten die Kennzeichen, die an dem Fahrzeug angebracht waren, nicht zu dem Audi. Den Fahrer erwarten nach Genesung mehrere Anzeigen.I

Im Einsatz waren die Feuerwehren Döfering, Tiefenbach, Untergrafenried und Waldmünchen unter Leitung von KBI Norbert Auerbeck. Sie reinigten die Straße und hoben das kontaminierte Erdreich mit einem Bagger aus. Um die Verletzten kümmerten sich zwei Rettungswägen des BRK, informierte Einsatzleiter Tobias Muhr.  Den Gesamtschaden schätzt die Polizei auf rund 20.000 Euro.

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading