Es ist nicht das erste Mal, dass diese Herrschaften der Stadt Landshut einen Besuch abstatteten. Vor allem aus Sicht der Polizei aber einen ungebetenen Besuch. Die Rede ist von der Vikings Security Germania, einer sogenannten Bürgerwehr. Sie patrouillierte am Samstag einmal mehr in der Dreihelmenstadt.

Die acht Männer blieben dabei mit ihren auffälligen Kutten freilich nicht lange unentdeckt. Darauf ist das Emblem der Vikings Security Germania zu sehen - in den Farben schwarz, weiß und rot. Die Landshuter Polizei führte daraufhin eine Personenkontrolle durch. Bei ihrer Befragung mimten die Männer freilich die Unschuld vom Lande. Sie würden lediglich einen Spaziergang durch Landshut machen. Allerdings ein etwas ungewöhnlicher Spaziergang, da alle Mitglieder der Gruppe mit Funkgeräten ausgestattet waren. Deshalb wurden sie wegen des Verdachts eines Verstoßes nach dem Landesstraf- und Verordnungsgesetz angezeigt. Außerdem wurden sie von der Polizei aufgefordert, ihre Kutten abzulegen. 

"Die Polizei Niederbayern weist daraufhin hin, dass alleine staatliche Organisationen für die Aufrechterhaltung der öffentlichen Sicherheit und Ordnung verantwortlich sind", betont Polizeisprecher Stefan Gaisbauer.