Buch-Tipp "Schlaft gut, ihr fiesen Gedanken" erzählt von einer Jugendlichen mit Zwangsstörung

"Schlaft gut, ihr fiesen Gedanken", Roman von John Green, erschienen im Carl Hanser Verlag, 288 Seiten. Foto: Carl Hanser Verlag

Die Suche nach dem eigenen Ich, das Erwachsenwerden, die erste Liebe - John Green schreibt in seinen Büchern über Themen, die für viele Jugendliche relevant sind. Mit seinem Roman "Das Schicksal ist ein mieser Verräter" wurde er zum weltweit bekannten Jugendbuchautor.

In seinem neuen Buch wagt sich John Green an ein besonderes Thema heran: "Schlaft gut, ihr fiesen Gedanken" handelt von einer Jugendlichen mit einer Zwangsstörung. Aza kämpft mit Ängsten, Panikattacken und nebenbei mit dem Erwachsenwerden.

Darum geht's: Die 16-jährige Aza Holmes ist nicht wie andere Jugendliche in ihrem Alter. Sie leidet an einer Zwangsstörung und lebt deshalb in ständiger Angst. Jeden Tag befürchtet sie, sich mit einer schlimmen Krankheit anzustecken. Ihre Ängste und Panikattacken schränken sie im Alltag ein. Als der Milliardär Russell Pickett verschwindet, interessiert sie das zunächst wenig. Ihre Freundin Daisy will das Rätsel aber unbedingt lösen und dadurch eine Belohnung von 100 000 Dollar erhalten. Sie braucht Aza dafür, weil sie vor vielen Jahren mit Davis, dem Sohn des Milliardärs, befreundet war. Für die beiden beginnt eine spannende Zeit. Aza muss ihren ganzen Mut zusammennehmen und versuchen, ihre Ängste zu überwinden.

In aller Kürze: Aza leidet unter einer Zwangsstörung. Als der Milliardär Russell Pickett verschwindet, macht sie sich mit ihrer Freundin Daisy auf die Suche und kämpft dabei gegen ihre Krankheit an.

Fazit: "Schlaft gut, ihr fiesen Gedanken" ist emotional, bewegend und authentisch. Das Buch gibt Einblick in die Ängste eines Menschen mit Zwangsstörung. John Green macht den Leser dadurch nachdenklich und regt zum Grübeln an. Neben der Zwangsstörung handelt die Geschichte auch von echter Freundschaft, Liebe und der Suche nach dem eigenen Ich.

Weitere Artikel

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading