Buch-Tipp Mit "Cassardim" ins Reich der Toten eintauchen

"Cassardim - Jenseits der Goldenen Brücke", von Julia Dippel, erschienen im Thienemann-Esslinger-Verlag. Foto: Thienemann-Esslinger-Verlag

Im Buch "Cassardim" reist die mutige Amaia in das Reich der Toten. Nur dort kann sie herausfinden, wer sie wirklich ist. 

Darum geht's: Amaia ist keine normale 16-Jährige. Ihre ganze Familie altert langsamer und besitzt besondere Fähigkeiten. Verzweifelt sucht Amaia nach Antworten, warum sie anders ist. Doch ihre Eltern schützen das Familiengeheimnis um jeden Preis - auch vor ihr und ihren Geschwistern. Die Situation verändert sich schlagartig, als der geheimnisvolle Noar auftaucht. Denn kurz darauf wird die Familie von bedrohlichen Kreaturen angegriffen. Noar hilft Amaia und ihren Geschwistern, zu fliehen. Er bringt sie durch die Nebel nach Cassardim - in das Reich der Toten. Diese Welt voller Wunder und Geheimnisse bewahrt das Gleichgewicht zwischen Chaos und Ordnung. Auf der gefährlichen Reise durch das Land erhält Amaia endlich Antworten. Doch sie verliert auch ihr Herz - denn in Cassardim hat alles seinen Preis.

Fazit: Der Roman fesselt ab der ersten Seite, denn die Autorin erschafft mit Cassardim eine aufregende Fantasiewelt. Zusammen mit der mutigen Amaia erlebt der Leser Gefühle wie Angst, Freude, Trauer und Wut. Die mit Spannung, Abenteuer und Romantik vollgepackte Geschichte macht definitiv Lust auf mehr.

Zur Autorin

Julia Dippel arbeitet als freischaffende Regisseurin für Theater und Musiktheater. Für ihr Romandebüt "Izara - Das ewige Feuer" erhielt sie 2018 den "Deutschen Phantastik Preis". Sie gibt Kindern und Jugendlichen seit vielen Jahren Unterricht in dramatischem Gestalten.

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading