Buch-Tipp „Der Tod ist dein letzter großer Termin“ über das zerbrechliche Dasein im Jetzt

Vielleicht braucht man in diesem Beruf einen möglichst lebendigen Ausgleich im Privatleben. Den hat Christoph Kuckelkorn definitiv gefunden. Er ist nicht nur Bestattermeister, sondern auch Präsident des Festkomitees Kölner Karneval. Foto: Fischer

Ein Doppelleben zwischen Leben und Tod? Im Buch „Der Tod ist dein letzter großer Termin“ erzählt Christoph Kuckelkorn von seinem Alltag als Bestattermeister

Darum geht’s: Die Eltern des Autors Christoph Kuckelkorn führten ihr Bestattungshaus in vierter Generation in der Kölner Innenstadt. Doch „an Tote erinnere ich mich nicht, weil es sie bei uns nicht gab, denn damals wurden die Verstorbenen immer direkt vom Sterbeort zum Friedhof überführt“, schreibt der Autor in seinem Buch „Der Tod ist dein letzter großer Termin“. Vom wirklichen Beruf seiner Eltern habe er – und das war auch so gewollt – generell wenig mitbekommen. Trotzdem: Viele Jahre später versucht Christoph Kuckelkorn täglich, dem Tod ein Gesicht zu geben – indem er das Bestattungsunternehmen seiner Familie selbst fortführt.

In aller Kürze: In kurzen Geschichten erzählt der Bestattermeister Christoph Kuckelkorn sympathisch und nicht ohne ein Augenzwinkern aus seinem Alltag.

Fazit: Einblicke in ein Berufsbild, die man nicht oft bekommt. Lebensbejahend und respektvoll.

Mehr Infos gibt es hier

Weitere Artikel

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading