Die Landshuter Feuerwehr hat am Wochenende ein Pferd aus einer misslichen Lage gerettet: Das Tier war in einen Bach gestürzt und konnte sich aus eigener Kraft nicht mehr befreien. 

Der Vorfall ereignete sich am Sonntagvormittag in Buch am Erlbach. Dort war eine Reiterin im Ortsteil Stünzbach mit ihrem Pferd unterwegs, als das Tier plötzlich stürzte und rücklings in einen Bach fiel. Seine Besitzerin konnte zum Glück rechtzeitig abspringen. Da sich das etwa 800 Kilogramm schwere Pferd nicht aus eigener Kraft befreien konnte und auch die Rettungsversuche einiger Landwirte erfolglos blieben, wurde schließlich die Feuerwehr verständigt. Diese konnte das Pferd schließlich mit einem speziellen Tierhebegeschirr aus seiner misslichen Lage befreien. Nach einem kurzen Check durch eine verständigte Tierärztin konnte das Pferd mit seiner Besitzerin den Heimweg antreten. Insgesamt dauerte die Rettungsaktion gut zwei Stunden, neben der Freiwilligen Feuerwehr Landshut waren auch die Wehren aus Buch am Erlbach und Pfrombach-Aich im Einsatz.