Buch am Erlbach Biohof Bader züchtet seltenes Wagyu-Rind

Die japanischen Gastschüler und ihre Gastfamilien besichtigten gemeinsam mit Mainburgs Bürgermeister Josef Reiser (mit Krawatte) eine der wenigen niederbayerischen Wagyu-Herden von Thomas Bader. Foto: Bader

Eine Reisegruppe aus Japan hat sich auf dem Bader Biohof über die Zucht seltener japanischer Wagyu-Rinder in Niederbayern informiert. Die zehn Schüler im Alter von zwölf bis 17 Jahren aus Moriya im Großraum Tokio besichtigten mit Mainburgs Bürgermeister Josef Reiser und Bezirksrätin Hannelore Langwieser die modernen Laufställe und die weitläufigen Weideflächen für die Edelrinder, von denen aktuell 25 Tiere auf dem Hof leben.

Wagyu steht für Feinschmecker auf der ganzen Welt für höchsten Genuss. Das Fleisch ist intensiv marmoriert, feinfaserig und dadurch so zart und würzig wie kein anderes. Es ist so begehrt, weil Japan seit Jahrzehnten nur wenige Male den Export reinrassiger Tiere ins Ausland erlaubt hat.

Den vollständigen Artikel lesen Sie als Abonnent kostenlos auf idowa.plus oder in Ihrer Tageszeitung vom 08. August 2019.

Übrigens: Die Einzelausgabe des ePapers, in dem dieser Artikel erscheint, ist ab 08. August 2019 verfügbar. Klicken Sie auf ePaper und geben Ihren Suchbegriff ein. Es werden Ihnen dann alle Ausgaben angezeigt, in denen sich der Artikel befindet.

Weitere Artikel

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading