Brust und Meunier im Doppelinterview "Wir sind damals zur richtigen Zeit am richtigen Ort zusammengekommen"

RÜCKKEHRER I: Das Gastspiel von Torhüter Barry Brust mit dem HC Fribourg-Gottéron weckte bei den Tigers-Fans die Erinnerung an die grandiose DEL-Saison 2011/12. Foto: fotostyle-schindler.de

Laurent Meunier und Barry Brust blicken auf eine unvergessene Saison zurück.

Am Freitagabend gastierte der HC Fribourg-Gottéron aus der Schweiz zu einem Testspiel während der Olympia-Pause bei den Straubing Tigers. Mit dabei waren auch zwei Ex-Tiger: Stürmer Laurent Meunier und Goalie Barry Brust. Meunier, mittlerweile 39 Jahre alt, gelangen im Trikot der Tigers in 231 Spielen 160 Scorer-Punkte (46 Tore/114 Assists) im Zeitraum von 2010 bis 2015. Brust war in seiner einzigen Saison 2011/12 in Straubing einer der Garanten für die überraschende Halbfinalteilnahme und ist auch jetzt einer der Top-Torhüter der Schweizer National League. Er blieb den Anhängern nicht zuletzt wegen seiner Mischung aus stoischer Ruhe und ungezügelter Aggressivität, verbunden mit vielen Strafminuten, in Erinnerung.

Hallo, Herr Meunier und Herr Brust, herzlich willkommen zurück in Straubing! Zunächst einmal Glückwunsch zum 3:2-Sieg über die Tigers - auch wenn es ein hartes Stück Arbeit war. Wie lautet das Fazit der Partie aus Ihrer Sicht?

Barry Brust: Ich finde, es war ein ziemlich schreckliches Spiel heute von uns. Die Tigers haben einen guten Job gemacht und uns unter Druck gesetzt mit ihrem Forechecking. Wir sind damit nicht so gut zurechtgekommen. Wir haben zwar gewonnen, aber es gibt viele Dinge zu verbessern.

Laurent Meunier: Wir haben nicht das umgesetzt, was wir wollten. Kein gutes Passspiel, viele Turnover. Am Ende des Tages war es zum Glück nur ein Testspiel, sodass wir das schnell abhaken können.

Den vollständigen Artikel lesen Sie auf idowa+ oder in Ihrer Tageszeitung vom 20. Februar 2018.

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading

Videos