Brandstiftung in Amberg? Mann (28) soll Kleinbagger und Auto angezündet haben

Möglicherweise wurden die Brände absichtlich gelegt. (Symbolbild) Foto: imago/INSADCO

Am frühen Montagmorgen haben zwei Brände in unmittelbarer Nähe zueinander in Schwandorf zu einem größeren Einsatz von Polizei und Feuerwehr geführt. Nun steht der Verdacht der Brandstifung im Raum.

Laut Polizeibericht meldeten mehrere Anwohner in Amberg gegen 2.30 Uhr Brände im Bereich des Kreuzbergrings: Offenbar waren dort ein Kleinbagger sowie eine Thujenhecke daneben in Brand geraten. Die Feuerwehr konnte ein Übergreifen der Flammen auf ein nahegelegenes Wohnhaus verhindern. Wenige hundert Meter entfernt brannte zudem ein geparktes Auto, das ebenfalls rasch gelöscht werden konnte. Der gesamte Schaden wird vorläufig auf einen fünfstelligen Eurobetrag geschätzt.

Die Polizei fand Hinweise auf eine möglicherweise vorsätzliche Brandstiftung und konnte noch in der Nacht einen 28-jährigen Schwandorfer in Tatortnähe festnehmen. Die Amberger Kripo hat die Ermittlungen übernommen. Über ein mögliches Tatmotiv ist noch nichts bekannt.

Weitere Artikel

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading