Brand in Prackenbach Keine Hinweise auf Brandstiftung

Der Anbau des Wohnhauses stand lichterloh in Flammen. Vorsätzliche Brandstiftung schließen die Ermittler als Brandursache aus. Foto: Johannes Bäumel

Nach dem Brand am Montagnachmittag in Prackenbach führt die Kriminalpolizei Deggendorf derzeit in enger Zusammenarbeit mit der Staatsanwaltschaft Deggendorf Ermittlungen durch.

Bisher haben diese noch keine Hinweise auf eine vorsätzliche Brandstiftung ergeben, wie die Polizei mitteilt.

Nach bisherigem Stand der Ermittlungen kam es im Holzlagerraum im Anbau des besagten Einfamilienhauses zu dem Brand. Dadurch wurde das Nebengebäude stark beschädigt.

Zwar konnten die Feuerwehren aus dem Gemeindegebiet Prackenbach und die Nachbarwehren aus Viechtach und Kollnburg durch ihr rasches Eingreifen und einen gezielten Löschangriff von drei Seiten schlimmere Schäden am Gebäude verhindern, doch auch der Wohnbereich wurde in Mitleidenschaft gezogen und kann derzeit nicht genutzt werden.

Die Schadenshöhe liegt nach ersten Schätzungen der Polizei bei ungefähr 100.000 Euro. Zumindest verletzt wurde bei dem Feuer am Montag niemand. Die Bewohner des Hauses waren zum Zeitpunkt des Brandes nicht daheim. Ein Nachbar hatte Rauch bemerkt und die Feuerwehr gerufen.

Weitere Artikel

 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading