Brände in Brasilien Gemeinsam löschen

In Brasilien brennen nach wie vor die Wälder. Foto: dpa

Lange hat sich Brasiliens raubeiniger Präsident Jair Bolsonaro jede Einmischung von außen verbeten und die riesigen Brände im Amazonas-Regenwald zur nationalen Angelegenheit erklärt.

Doch mittlerweile wirkt der internationale Druck, der Rechtspopulist muss wirtschaftliche Konsequenzen fürchten. Obwohl er durch seine Kumpanei mit der Agrarindustrie und seine Hetze gegen Umweltschützer selbst ein Klima geschaffen hat, das Rinderzüchter und Sojabauern zur Fackel greifen und den Wald anzünden lässt, um neue Feld- und Weideflächen zu bekommen. Nun plötzlich inszeniert sich der geistige Brandstifter als Feuerwehrchef und schickt Zehntausende Soldaten ins Katastrophengebiet.

Den vollständigen Artikel lesen Sie als Abonnent kostenlos auf idowa.plus oder in Ihrer Tageszeitung vom 26. August 2019.

Übrigens: Die Einzelausgabe des ePapers, in dem dieser Artikel erscheint, ist ab 26. August 2019 verfügbar. Klicken Sie auf ePaper und geben Ihren Suchbegriff ein. Es werden Ihnen dann alle Ausgaben angezeigt, in denen sich der Artikel befindet.

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

2 Kommentare

Kommentieren

null

loading