"Der Wald als Sparbüchse hat ausgedient, denn jetzt sind die Motten gekommen und haben das Geld gefressen": Mit drastischen Worten beschrieb WBV-Förster Florian Weigel beim Holzstammtisch am Mittwoch im Gasthaus Gregori in Wölkersdorf das aktuelle Problem der Waldbesitzer mit dem Borkenkäfer.

Millionen Festmeter Käferholz aus weiten Teilen Bayerns, aber auch aus dem benachbarten Tschechien, werden den Sägewerken angeboten. Und die kaufen momentan zu Preisen, die gerade noch um die 50 Euro pro Festmeter liegen.

Den vollständigen Artikel lesen Sie auf idowa+ oder in Ihrer Tageszeitung vom 12. Oktober 2018.