In allen Kommunen im Landkreis, die vom Verlauf des Gleichstromerdkabels Süd-Ost-Link betroffen sein könnten, sind bodenkundliche Voruntersuchungen nötig. Aktuell sind im Bereich Wörth/Wiesent die Arbeiter unterwegs. Dem Leser und Anwohner Karlheinz Barth aus Wiesent fiel am Mittwoch auf, dass die Geologen direkt im Wasserschutzgebiet Ammerlohe bohrten. War das rechtmäßig?