Bogenberger Wallfahrtskirche Im Herbst kommen neue Patres

Die Wallfahrtskirche auf dem Bogenberg ist das Ziel vieler Pilger. Für die Gottesdienste dort stehen ausreichend Priester zur Verfügung, teilt das Bistum mit. Foto: Claudia Sprenger

Der Mai steht traditionell für den Beginn der Wallfahrten auf den Bogenberg. Doch wie sieht es mit der personellen Besetzung aus? Ein Pater ist gestorben (wir berichteten). Pater Richard geht es nach einer Coronainfektion gut, er befindet sich jedoch derzeit noch in Reha. Pater Darek wird von Bistumspressesprecher Clemens Neck zitiert:

"Wir laden alle herzlich ein zur Wallfahrt auf den Bogenberg. Es ist für die pastorale Betreuung gesorgt." Personell könnten die Wallfahrten auch deswegen gemeistert werden, so Neck, weil die meisten Wallfahrer ihre eigenen Priester mit dabei haben. Darum sei Pater Darek zuversichtlich, dass alles klappt. Im Herbst wird er Verstärkung bekommen. Das Kloster auf dem Bogenberg erwartet neue Mitbrüder.

Das Kloster war zuletzt im Februar dieses Jahres in den Schlagzeilen gewesen, nachdem es dort zu vier Corona Erkrankungen unter den Franziskanermönchen gekommen war. Im Anschluss war in der Boulevardpresse von "Querdenkern" im Kloster die Rede gewesen. Im Gespräch mit unserer Redaktion hat Bistumssprecher Clemens Neck zu den Gerüchten Stellung genommen: Bistum wehrt sich gegen "Querdenker" - Schlagzeile

Weitere Artikel

 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading