Manchem Autofan dürfte das Herz bluten bei dieser Geschichte: bei einem Crash auf der A3 ist ein nagelneuer Audi Q7 komplett demoliert worden. Entsprechend hoch ist die Summe, auf die sich der Schaden beläuft. Verletzt wurde bei dem Unfall zum Glück niemand.

Am Samstag gegen 15 Uhr war ein 54-jähriger Mann aus den Niederlanden mit seinem nagelneuen Audi Q7 auf der A3 in Fahrtrichtung Regensburg unterwegs. Auf Höhe der Anschlussstelle Bogen übersah der Mann auf der rechten Fahrspur einen rumänischen Sattelzug, den ein 30-Jähriger steuerte. Der Audi prallte mit sehr hoher Geschwindigkeit, beinahe ungebremst, in das Heck des Aufliegers. Beide Fahrzeuge kamen nach dem Anstoß auf dem Seitenstreifen der Autobahn zum Stillstand. Durch glückliche Umstände blieben der Fahrer des Audi, sowie sein 63-jähriger Beifahrer unverletzt. Der sofort herbeigerufene Rettungsdienst wurde nicht benötigt. Zur Absicherung und Reinigung der Unfallstelle wurde die Freiwillige Feuerwehr aus Hunderdorf alarmiert. Der Audi Q7 wurde total beschädigt und musste vor Ort abgeschleppt werden. Der Sattelzug blieb fahrbereit, muss jedoch ebenfalls instandgesetzt werden. Insgesamt entstand an den Fahrzeugen Sachschaden von 190.000 Euro. Zu größeren Verkehrsbehinderungen kam es nicht.