Wolfauslasser und Martiniläuter sind in diesen Tagen nicht nur in Rinchnach unterwegs. Nach dem schon weit legendären Treffen in "Klousta" wird sich am Montag, 11. November, der Markt Bodenmais zu einer zweiten Hochburg verwandeln.

Zu sehen sind wieder die ersten Bodenmaiser Wolfauslasser, die "Heuern" und die "Hewerler", mittlerweile sind auch die "Federler" dazugekommen - und es ist wieder mit lautstarker Unterstützung durch die Wölfe aus dem Zellertal zu rechnen.

Höhepunkt des Spektakels ist das große "Zusammenläuten" der Gruppen am Sonntagabend gegen 22 Uhr auf der Kuhbrücke ("Kejbruck") in Bodenmais.

Mehr als 1000 Zuschauer verfolgten in den vergangenen Jahren das Geschehen der meist rund 400 Wolfauslasser. Bereits am Sonntagabend wird auch schon lautstark und peitschenknallend durch Bodenmais marschiert.

Und doch wird heuer etwas anders sein: Beim "Zusammenläuten" am Montagabend auf der "Kejbruck" gibt es ein großes Sicherheitskonzept.

Den vollständigen Artikel lesen Sie als Abonnent kostenlos auf idowa.plus oder in Ihrer Tageszeitung vom 11. November 2019.

Übrigens: Die Einzelausgabe des ePapers, in dem dieser Artikel erscheint, ist ab 11. November 2019 verfügbar. Klicken Sie auf ePaper und geben Ihren Suchbegriff ein. Es werden Ihnen dann alle Ausgaben angezeigt, in denen sich der Artikel befindet.