Bodenmais Gstanzl-Schlagabtausch wegen eines Strafzettels

Joli Haller wollte mit seiner musikalischen Antwort auf eine gesungene Beschwerde die Leute zum Schmunzeln bringen - und das ist ihm gelungen. Foto: Redaktion Viechtach

Die Auseinandersetzung mit der Verkehrsüberwachung hat Stefan Sagerer mal auf eine äußerst amüsante Art in die sozialen Medien gebracht. Mit einem Liedchen an die Stadtvertreter machte er seinem Unmut über ein 10-Euro-Knöllchen Luft. Eigens für den Anlass komponierte und schrieb der Musikkabarettist Stefan Sagerer das Liedchen „Armer Heimatort“.

Überspitzt beschwert sich Sagerer über die vermeintliche Ungleichbehandlung von Einheimischen und Preißn. Doch letztlich weiß er, wie er selbst sagt, dass er fürs Falschparken geradestehen muss. Am Mittwoch nach Weihnachten hat er das Geld überwiesen.

Ebenso amüsant wie das Ausgangsgsangl von Sagerer war die Antwort von Bürgermeister Joli Haller. Beim Aufhängen der Christbaumkugeln fiel dem Rathaus-Chef der passende Text für eine musikalische Antwort an "Suk" ein. Und weil auch er seit langem Spaß an der Musik hat, war das Stück recht schnell im Kasten.

Letztlich einig sind sich beide in Einem: Sie betrachten diesen musikalischen Schlagabtausch keinesfalls als gegenseitiges Beschimpfen oder Beleidigen. Während der eine seinem Unmut mit einem Augenzwinkern kundtun wollte, hat der andere mit seiner Antwort ein Schmunzeln erzeugen wollen. Gelungen ist das den beiden musikalischen Bodenmaisern auf jeden Fall.

Von dieser Art der Streitkultur kann Facebook mehr brauchen.

Den vollständigen Artikel lesen Sie auf idowa+ oder in Ihrer Tageszeitung vom 28. Dezember 2017.

 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading

Videos