Bodenkirchen Nach dem Brand: Die Hilfsbereitschaft ist enorm

Noch steht die Brandursache nicht fest. Ermittler des Landeskriminalamts und der Kriminalpolizei Landshut haben die Arbeit aufgenommen. Foto: fib/Eß

Nach dem verheerenden Brand, der am Mittwoch zwei Todesopfer forderte, haben die Bodenkirchener und Menschen aus der Umgebung eine Welle der Hilfsbereitschaft losgetreten. Im Rathaus standen am Donnerstag die Telefone nicht mehr still: Jeder wollte wissen, wie er den Hinterbliebenen am besten helfen kann, die bei dem Brand des Einfamilienhauses alles verloren haben. Nun gibt es einen Spendenaufruf der Gemeinde.

Die Hilfsbereitschaft in Bodenkirchen war schon am Mittwochmorgen sehr deutlich zutagegetreten. Feuerwehrkommandant Günther Zuleger lobte den "reibungslosen Ablauf der Rettungskette". Alle hätten Hand in Hand gearbeitet, sagte der Kommandant. Das gelte auch für Anwohner und Nachbarn, die zum Beispiel dabei geholfen hätten, die Schläuche zu verlegen. Zuleger: "Jeder hat sein Bestes gegeben. Das war der Hammer!" Gerührt hat ihn das Engagement einer älteren Frau. "Sie ist mit Wasserflaschen zu uns gekommen und hat uns etwas zu Trinken angeboten." Und Bürgermeisterin Monika Maier, die nur wenige Häuser weiter wohnt, hat den Einsatzkräften Wurstsemmeln gebracht.

Den vollständigen Artikel lesen Sie auf idowa.plus.

Übrigens: Die Einzelausgabe des ePapers, in dem dieser Artikel erscheint, ist ab 27. März 2020 verfügbar. Klicken Sie auf ePaper und geben Ihren Suchbegriff ein. Es werden Ihnen dann alle Ausgaben angezeigt, in denen sich der Artikel befindet.

Weitere Artikel

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading