Anlässlich des 100. Jahrestages zum Ende des Ersten Weltkriegs ist eine Delegation der KSK Bodenkirchen in Lothringen gewesen. Die Fahrt führte zunächst ins Elsass. Gemeinsam mit einer anderen Gruppe aus Bayern ging es weiter zum "Kreuz von Bühl", dem Heiland ohne Kreuz. Beim Besuch am Kreuz im Jahr 2014 wurden damals die ersten Bande geknüpft. Die Franzosen luden die Bayern schon damals für 2018 ein.

Das Flurkreuz war am 20. August 1914 während der Schlacht bei Sarrebourg getroffen worden, das Kreuz aus massiven Balken wurde weggerissen. Das Kreuz von Bühl ist auch das Symbol auf der Fahne des KSK-Bodenkirchen von 1928. Franck Klein, Bürgermeister der Gemeinde Buhl-Lorraine, begrüßte die Delegation aus Bayern. Die mitgereisten Blasmusiker spielten den "treuen Kameraden" die Bayernhymne und die Marseillaise. Bei der Gedenk-Versammlung am Kreuz von Bühl kamen rund 100 Menschen zusammen. Es wurden kleine Gast-Geschenke ausgetauscht und Blumen niedergelegt.

Den vollständigen Artikel lesen Sie auf idowa+ oder in Ihrer Tageszeitung vom 17. November 2018.