Bodenkirchen Gemeinderat stimmt für Photovoltaik-Anlage bei Hainzing

Das Solarfeld in Bonbruck ist zwei Kilometer von der geplanten Anlage in Hainzing entfernt. Foto: rüd

Das Photovoltaik-Projekt bei Hainzing hat in der jüngsten Gemeinderatssitzung die nächste Planungshürde genommen. Mit 14:3 Stimmen fassten die Gemeinderäte einen Grundsatzbeschluss für das Vorhaben, das auf einem Feld zwischen Hainzing und Michlbach entstehen soll. Gegen die Anlage regt sich allerdings Widerstand von Anliegern. Einige kündigten im VZ-Gespräch den Gerichtsweg an, sollte das Projekt auch im Gemeinderat am 29. Juli eine Mehrheit bekommen.

Mit ihrem Grundsatzbeschluss sprachen sich die Gemeinderäte vergangenen Montag dafür aus, am bisherigen Standort für die geplante Photovoltaik-Anlage festzuhalten. Die Gegenstimmen kamen von Bürgermeisterin Monika Maier und den Gemeinderäten Georg Holzner und Georg Spirkl. Wie berichtet, soll die Anlage auf einem Feld errichtet werden, das sich südlich des Schienenstrangs zwischen Hainzing im Osten und Michlbach im Westen erstreckt. Die Anlage ist auf einer Fläche von 2,35 Hektar vorgesehen. Laut den der VZ vorliegenden Unterlagen soll die maximale Höhe der Solarmodule nicht mehr als drei Meter betragen.

Den vollständigen Artikel lesen Sie als Abonnent kostenlos auf idowa.plus oder in Ihrer Tageszeitung vom 13. Juli 2019.

Übrigens: Die Einzelausgabe des ePapers, in dem dieser Artikel erscheint, ist ab 13. Juli 2019 verfügbar. Klicken Sie auf ePaper und geben Ihren Suchbegriff ein. Es werden Ihnen dann alle Ausgaben angezeigt, in denen sich der Artikel befindet.

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading