Feueralarm um 12.15 Uhr in Bonbruck bei Bodenkirchen (Kreis Landshut). Laut Erstmeldung der örtlichen Polizei ging dort ein Einfamilienhaus plötzlich in Flammen auf. Brandursache war laut Aussage einer Nachbarin, die die Polizei alarmiert hatte, vermutlich ein Blitzeinschlag.

Zunächst ging man seitens der Polizei noch davon aus, dass bei dem Brand niemand verletzt wurde, doch dann machte die Feuerwehr bei den Löscharbeiten eine grausige Entdeckung: In den verkohlten Trümmern des Hauses lag die verbrannte Leiche eines 44-jährigen Mannes. Er wohnte gemeinsam mit seiner Frau in dem älteren, alleinstehenden Gebäude. Sie hatte jedoch Glück und war zum Zeitpunkt des Brandes nicht zu Hause. Zu den näheren Todesumständen des Mannes hat die Kripo Landshut die Ermittlungen aufgenommen.

"Die Schadenshöhe dürfte sich in einem Rahmen von rund 120.000 Euro bewegen", so ein Polizeisprecher gegenüber idowa. Das Haus ist völlig ausgebrannt und daher einsturzgefährdet.