Blitzermarathon am Mittwoch Die Kontrollstellen in Ostbayern im Überblick

, aktualisiert am 19.04.2021 - 11:52 Uhr
Am Mittwoch, 21. April, wird in Bayern wieder der Blitzermarathon durchgeführt - auch in Niederbayern und der Oberpfalz. (Symbolbild) Foto: dpa

Am kommenden Mittwoch findet ab 6 Uhr der diesjährige Blitzmarathon in Bayern statt. 24 Stunden lang wird dann auch die Polizei in Niederbayern und der Oberpfalz Geschwindigkeitsmessungen an mehreren Orten durchführen.

Der europaweite „Speedmarathon“, koordiniert vom europäischen Verkehrspolizei-Netzwerk „Roadpol“, startet am Mittwoch um 6 Uhr. Im Rahmen des Bayerischen Verkehrssicherheitsprogramms 2030 „Bayern mobil – sicher ans Ziel“ beteiligen sich auch die Polizeipräsidien Niederbayern, Oberbayern Nord und Oberpfalz.

In Niederbayern war im letzten Jahr überhöhte und nicht angepasste Geschwindigkeit mit einem Anteil von rund 31 Prozent erneut die Hauptunfallursache der tödlichen Verkehrsunfälle. Davon waren rund 1.200 Unfälle auf Geschwindigkeitsüberschreitungen zurückzuführen, was im Vergleich zu 2019 ein Rückgang um fast 24 Prozent ist. Trotz der positiven Tendenz bei den Gesamtunfallzahlen, mussten aufgrund überhöhter Geschwindigkeit im Straßenverkehr 21 Menschen ihr Leben lassen. Das sind wiederum fast 40 Prozent mehr als 2019.

Auch in der Oberpfalz gehören überhöhte und nicht angepasste Geschwindigkeit zu den Hauptursachen schwerer Verkehrsunfälle. Im vergangenen Jahr gab es in diesem Zusammenhang 790 Verkehrsunfälle. Die Geschwindigkeitsunfälle gingen im Vergleich zum Vorjahr zwar um 19,5 Prozent zurück, jedoch wurden trotzdem 487 Personen verletzt und 20 Personen verloren ihr Leben.

Der Blitzmarathon solle laut Polizei Verkehrsteilnehmer wieder auf die eigene Verantwortung aufmerksam machen und zur Beachtung der Tempolimits animieren.

Messstellen in Niederbayern und Oberpfalz

Der Schwerpunkt der Kontrollen liegt auf Landstraßen, denn dort sei die Gefahr von Unfällen aufgrund überhöhter oder nicht angepasster Geschwindigkeit am größten. Alle Messstellen sind bereits jetzt im Internet auf der Homepage des Bayerischen Innenministeriums unter www.innenministerium.bayern.de einzusehen.

Geschwindigkeitskontrollen an rund 2.100 Messstellen in ganz Bayern

Die Bayerische Polizei führt die verstärkten Geschwindigkeitskontrollen bis Donnerstag, den 22. April, 6 Uhr bayernweit durch. Insgesamt rund 1.800 Polizistinnen und Polizisten sowie etwa 50 Bedienstete der Gemeinden und Zweckverbände der kommunalen Verkehrsüberwachung kontrollieren die Geschwindigkeit an rund 2.100 möglichen Messstellen in ganz Bayern.

Trotz veröffentlichter Messstellen gab es viele Geschwindigkeitssünder in 2019

Beim letztmaligen 24-Stunden-Blitzmarathon vom 3. bis zum 4. April 2019 hat die Bayerische Polizei insgesamt 10.821 Geschwindigkeitssünder ertappt, trotz ebenfalls frühzeitig veröffentlichter Messstellen. ‚Spitzenreiter‘ war ein 30-jähriger Autofahrer, der auf der B300 bei Neusäß in Schwaben mit 160 Stundenkilometern anstatt der erlaubten 70 gemessen wurde.

Weitere Artikel

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading