Blaulicht-Armada in Straubing Ein brennendes Auto und jede Menge Polizei

Die Feuerwehr bekämpfte den nächtlichen Fahrzeugbrand mit Löschschaum und verhinderte so ein Übergreifen der Flammen auf die Umgebung. Foto: Filipcic

Zugegeben, es sah im ersten Moment Schnee zum Verwechseln ähnlich, was eine Facebook-Nutzerin am Mittwochmorgen in die Gruppe "Du bist ein echter Straubinger..." gepostet hatte. Aber Schnee bei derzeitigen Temperaturen um die 30 Grad mitten auf der Straße? Das wäre dann doch eigenartig. Was dahinter steckt, ist ein Einsatz von Polizei und Rettungskräften in der Nacht auf Mittwoch. Und der hatte es in sich – vor allem für die Polizei.

Gegen 1.20 Uhr wurde in der Max-Planck-Straße Alarm geschlagen. Dort brannte ein Auto lichterloh. Nach Spurenlage war der Wagen absichtlich abgefackelt worden. Erste Ermittlungen führten die Straubinger Polizei sofort auf die Spur eines 55-jährigen Mannes aus Straubing. Gegen 3.15 Uhr stand die Polizei vor dessen Wohnung im Straubinger Süden auf der Matte. Der Mann verbarrikadierte sich in seiner Wohnung und drohte damit, sich selbst zu verletzen.

Vorsichtshalber wurden die restlichen zwölf Bewohner des Mehrfamilienhauses gegen 5 Uhr morgens in Sicherheit gebracht. Sie kamen vorübergehend in der Nähe des Anton-Bruckner-Gymnasiums unter. Laut Polizei war nicht abzusehen, welche Gefahr von dem 55-Jährigen ausgehen hätte können. Derweil versammelte sich immer mehr Blaulicht vor dem Mehrfamilienhaus. Speziell geschulte Polizisten übernahmen das Gespräch mit dem Mann. Mit Erfolg: Gegen 7.30 Uhr konnte er widerstandslos in seiner Wohnung festgenommen werden. Seine Motive liegen aktuell noch im Dunkeln.

Der Mann wurde in ein Bezirkskrankenhaus transportiert. Die Kripo Straubing hat nun die weiteren Ermittlungen übernommen. Ob der 55-Jährige tatsächlich mit dem Autobrand in der Max-Planck-Straße zu tun hat, das müssen nun die weiteren Ermittlungen zeigen. An dem Auto entstand wirtschaftlicher Totalschaden. Auch die beiden daneben geparkten Autos wurden durch die starke Hitze beschädigt. Aktuell wird der Schaden an den drei Autos auf insgesamt 24.000 Euro geschätzt.

Die Kripo Straubing sucht jetzt nach Zeugen der Tat. Wer hat in der Nacht von Dienstag auf Mittwoch zwischen 0.30 Uhr und 1.30 Uhr verdächtige Personen oder Fahrzeuge in der Max-Plank-Straße oder der näheren Umgebung beobachtet? Sachdienliche Hinweise nimmt die Kripo Straubing unter 09421/868-0 oder jede andere Polizeidienststelle entgegen.

Weitere Artikel

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading