Bitterer Wendepunkt und turbulente Schlussminuten Tigers verlieren nach Herzschlagfinale gegen München

Die Straubing Tigers haben ihr Heimspiel gegen den EHC Red Bull München knapp mit 5:6 verloren. Foto: fotostyle-schindler.de

Was für ein Spiel am Straubinger Pulverturm! Nach einem Herzschlagfinale mit vier Toren in 240 Sekunden verliert die Mannschaft gegen den EHC Red Bull München. Weiterer Rückschlag: Top-Verteidiger Fredrik Eriksson musste verletzt vom Eis.

Kein Spiel wie jedes andere sahen die gut 4.300 Zuschauer am Sonntag am Pukverturm. Die Straubing Tigers mussten sich nach einer rasanten Schlussphase mit vier Treffern in gut drei Minuten dem EHC Red Bull München mit 5:6 geschlagen geben. Doch viel schlimmer als die verlorenen Punkte war die Verletzung von Top-Verteidiger Fredrik Eriksson zu Beginn des zweiten Abschnitts. Ein übler Kniecheck von Nationalspieler Patrick Hager nahm den Schweden aus dem Spiel – die genaue Diagnose steht noch aus, jedoch lässt der schmerzverzerrte Abgang des Blueliners einen längeren Ausfall befürchten.

Es war der Knackpunkt in einem emotionalen Derby: 32 Sekuden waren im zweiten Drittel gespielt, als Münchens Nationalspieler Patrick Hager einen fiesen Kniecheck gegen Tigers-Top-Defender Fredrik Eriksson fuhr. Der Schwede krümmte sich vor Schmerzen auf dem Eis und konnte die Partie nicht fortsetzen. Er wurde umgehend ins Krankenhaus gebracht. Auch für Hager war der Arbeitstag nach der fälligen Spieldauerstrafe wegen Kniechecks beendet. Doch sein Team war ab diesem Zeitpunkt im Spiel – während die Tigers zunächst völlig verunsichert wirkten. Bei eigener Überzahl kassierten die Hausherren den 1:1-Ausgleich, nachdem sich gleich drei Straubinger bei einem Wechsel gegenseitig im Weg standen und die Scheibe für Frank Mauer liegen ließen. Der Meister der letzten drei Jahre machte in 15 Minuten aus einem 0:1-Rückstand eine 4:1-Führung und nutzte dabei jede Nachlässigkeit der Tigers gnadenlos aus. Erst der 2:4-Anschlusstreffer durch Antoine Laganiere in Überzahl (40.) sorgte kurz vor der zweiten Pause noch einmal für Hoffnung im Tigers-Lager.

Den ausführlichen Spielbericht lesen Sie am Montag, 21. Januar, im Straubinger Tagblatt.

Weitere Artikel

 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading

Videos