Das tat weh: Bis fünf Sekunden vor Schluss hielten die Straubing Tigers am Dienstagabend bei der Düsseldorfer EG eine 3:2-Führung, kassierten dann doch den Ausgleich und mussten in der Verlängerung auch noch den Treffer zur 3:4-Niederlage hinnehmen. Nix war's mit dem dritten Sieg binnen fünf Tagen nach der Corona-Zwangspause. Vor dem Heimspiel gegen Ingolstadt am Donnerstag (19.30 Uhr) finden sich die Niederbayern weiter auf Rang neun der Tabelle wieder und haben den Abstand mit Blick nach oben nicht weiter verkürzen können. "Es ist hin- und hergegangen, jeder hatte seine Chancen. Am Ende haben wir das unglücklich verloren", meinte Marcel Brandt nach Spielende am Mikrofon von MagentaSport.