Bischofsmais Wilderer lässt Reh qualvoll verenden

Eine Rehgeiß ist qualvoll verendet, wie die Polizei am Freitag mitteilte. Der Grund dafür ist das Vorgehen eines Unbekannten, der mit einer Kleinkaliberwaffe auf das Tier geschossen hat. Die Polizei ermittelt nun wegen Wilderei.

Im Bereich Burggrafenried des Gemeinschaftsjagdreviers Habischried wurde am Donnerstagnachmittag ein totes Reh aufgefunden. Der Finder verständigte den zuständigen Jagdpächter. Vor Ort kam der Verdacht auf Wilderei auf, woraufhin die Polizeiinspektion Regen hinzugezogen wurde.

Nach eingehender Untersuchung durch Ermittlungsbeamten stellte sich heraus, dass sich in der linken Körperpartie ein fünf Millimeter großes Einschussloch befand. Die Polizei schloss daraus, dass das Reh mit einer kleinkalibrigen Waffe angeschossen wurde und an den Folgen verendete.

Nach derzeitigem Ermittlungsstand geht die Polizei davon aus, dass die Tat zwischen Dienstag und Mittwoch begangen wurde.

Die Polizei leitete ein Strafverfahren wegen Wilderei und Vergehen nach dem Tierschutzgesetz gegen unbekannt ein. Wer in der fraglichen Zeit, im Bereich Habischried/Burggrafenried verdächtige Wahrnehmungen machte, soll sich mit der Polizeiinspektion Regen unter Telefon 09921/94080 in Verbindung zu setzen.

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading