Schließlich sah sich sogar der Vorsitzende der Deutschen Bischofskonferenz (DBK) gezwungen, einzugreifen. Es "wäre gut, wenn Frau Professor Rahner den zugespitzten Satz zurücknehmen könnte", twitterte Bischof Georg Bätzing Ende der Woche. Gleich vier Tweets zum Thema setzte er ab.

Bei dem "zugespitzten Satz" handelt es sich um folgenden: "Wer aber daran nichts ändern will, ist nichts anderes als ein Rassist". Die Tübinger Dogmatik-Professorin Johanna Rahner hatte ihn bei einem Frauenforum zum Abschluss ihres Vortrags über Diskriminierung von Frauen in der katholischen Kirche gesagt.

Rahner selbst sagt nach der Aufforderung von Bätzing, ihn zurückzunehmen: "Mag sein, dass der Satz nicht diplomatisch war, aber wahr ist er." Der Passauer Bischof Stefan Oster aber - erklärter Konservativer und Gegner der Idee, Frauen zu katholischen Priesterinnen zu machen - sah sich ganz persönlich angegriffen und stellte daraufhin die Frage, wer an Universitäten in Deutschland Theologie lehren und welche kirchlichen Medien mit Kirchensteuern unterstützt werden sollten.