Bilanz des Polizeipräsidiums Vatertag: Alles ruhig am Tag – Halli Galli in der Nacht

Viele Väter haben in der Region den Vatertag im Biergarten gefeiert – einige von ihnen haben dabei wohl etwas zuviel „flüssiges Gold“ erwischt. (Symbolbild) Foto: Stefan Karl

Die Bilanz der niederbayerischen Polizei zum Vatertag in der Region fällt buchstäblich zweigeteilt aus. Während der Tag überraschend ruhig verlief, ging es in der Nacht hoch her: 140 Notrufe und 200 Einsätze mussten am Abend und in der Nacht in Niederbayern abgearbeitet werden – darunter Körperverletzungsdelikte und andere Streitigkeiten.

So ruhig der Vatertag tagsüber verlief, umso intensiver waren die niederbayerischen Streifen in der Nacht gefordert. Wie das Polizeipräsidium Niederbayern bestätigte, ging es am Abend rund: Vorwiegend mussten die Beamten wegen Ruhestörungen, Körperverletzungen und Streitigkeiten ausrücken.

279 Notrufe gingen am Christi Himmelfahrtstag bei der Einsatzzentrale des Polizeipräsidiums Niederbayern ein. Zusammen mit den Meldungen der lokalen Dienststellen ergibt sich eine Anzahl von insgesamt 417 Einsätzen am Vatertag. Trotz der behördlichen Einschränkungen aufgrund der sogenannten Corona-Pandemie bedeutet das ein ähnliches Einsatzaufkommen wie in normalen Jahren. „Ein intensives, jedoch dem Vatertag entsprechendes Einsatzgeschehen“, heißt es in der Bilanz des Polizeipräsidiums Niederbayern.

Innerhalb von zehn Stunden, von 19 Uhr bis 5 Uhr morgens, gingen in der Straubinger Einsatzzentrale annähernd 140 Notrufe ein, rund 200 Einsätze mussten in diesem Zeitraum abgearbeitet werden. Im Detail waren es acht Körperverletzungsdelikte, zwölf Streitigkeiten und 24 Ruhestörungen die niederbayernweit erfasst wurden. Aber auch elf Verkehrsunfälle, darunter acht mit verletzten Personen wurden von den Streifen aufgenommen. In zehn Fällen ging es um betrunkene Auto- oder Motorradfahrer.

Bezogen auf die Thematik „Corona“ wurden am Vatertag insgesamt 804 Kontrollen durchgeführt, 37 wurden Unregelmäßigkeiten festgestellt: unter anderem 17 Verstöße gegen die Kontaktbeschränkung und neun gegen die Masken-Tragepflicht. Acht Mal löste die Polizei vorschriftswidrige Grillfeiern auf. Die 804 Kontrollen schließen 197 im Bereich der Gastronomie mit ein. In Wirtshäusern und Lokalen wurden zwei Verstöße festgestellt und geahndet.

Weitere Artikel

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading