Bieranstich in Festhalle Ein feuchtfröhlicher Auftakt zum Vilsbiburger Volksfest

Die Prominenz mit Freibier. Foto: Matthias Sedlmeier

Mit zwei Schlägen und einem kleinen Nachschlag hat Bürgermeisterin Sibylle Entwistle am Freitagabend den ersten Banzen Bier angezapft und das Vilsbiburger Volksfest damit feierlich eröffnet. Allerdings nicht wie gewohnt am Stadtplatz, sondern in der Festhalle.

Der Wettergott hatte nämlich kein Einsehen mit der Volksfestpremiere der Bürgermeisterin. Dieser zapfte gegen 17 Uhr die dunklen Wolken über der Stadt an und ließ erstmal Regen statt Freibier über die Vilsbiburger ergießen. Nach dem Standkonzert der Kapelle "Quetschnblech" hielt der Vilsbiburger Musikverein zunächst tapfer durch und spielte gegen das Unwetter an. Doch bald trieften auch die Blasmusiker und es war klar: Der Bieranstich am Stadtplatz fällt heuer ins Wasser. Das frisch abgeladene Fass war dann schnell wieder auf dem Transporter und in Richtung Volksfestplatz unterwegs. Aus dem geordneten Festzug wurde im strömenden Regen auch nichts, so dass die Vereinsmitglieder unter Schirmen und Ponchos zerstreut in der Festhalle ankamen.

Um 18 Uhr floß dort auf der Bühne mit halbstündiger Verspätung endlich das ersehnte Freibier, während "die neuen Münchsdorfer" schon bereitstanden und den ersten Volksfesttag danach musikalisch begleiteten.

Am heutigen Samstag steigen nach dem Familiennachmittag "Nachtstark" auf die Bühne in der Festhalle und liefern Partymusik, die schon im Oktoberfest für Stimmung sorgte. Am Sonntag gibt es neben der Fundsachenversteigerung (13.30 Uhr) erneut Musik von "Quetschnblech" zum Blasmusikabend.

Weitere Artikel

 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading