Biathlon-EM Wieder Hoffnung auf Zuschauer am Arber

Voller Vorfreude auf die Biathlon-EM: Organisationschef Herbert Unnasch. Foto: OK Bayerischer Wald
Voller Vorfreude auf die Biathlon-EM: Organisationschef Herbert Unnasch. Foto: OK Bayerischer Wald

Bei der Biathlon-EM am Arber  (24. bis 30. Januar) hoffen die Organisatoren nun doch wieder auf Zuschauer. Am Dienstag soll eine Entscheidung fallen.

Eigentlich hatten sie am Arber die Hoffnung auf Zuschauer fast schon aufgegeben. Wegen der Corona-Pandemie sind bei großen überregionalen Sportveranstaltungen in Bayern derzeit keine Fans erlaubt. Doch nun könnte noch einmal Bewegung in die Frage kommen. In dieser Woche stellte das bayerische Kabinett plötzlich Lockerungen für Sportveranstaltungen in Aussicht. "Ja, so ist es. Eine Lockerung  der Schutzmaßnahmen, insbesondere auch im Sportbereich, wurde von der Staatsregierung für nächste Woche angekündigt", sagte EM-OK-Chef Herbert Unnasch. Wohl am Dienstag soll eine Entscheidung fallen. 

"Die Schneesituation ist hervorragend"

Klar ist somit: Beim EM-Auftakt mit den Einzeln am Mittwoch werden keine Zuschauer im Stadion sein, weil eine Änderung der Verordnungen zu kurzfristig käme. Das Geld für gekaufte Tickets wird zurückerstattet.  Aber: "Sollten auch für überregionale Sportveranstaltungen Zuschauer erlaubt werden, könnten die Wettkämpfe am Freitag, Samstag und Sonntag mit Stadionbesuchern stattfinden", sagt Unnasch. Darauf wären wir vorbereitet."

Und auch die Schneelage macht anders als noch vor kurzem keine Sorgen mehr. "Die Schneesituation im Stadion ist hervorragend! Wir konnten die Strecken gut präparieren und rechnen mit winterlicher Witterung – ganz so, wie es im Januar eben sein soll. Grundsätzlich erwarten wir stabil kühle Temperaturen und vereinzelt Schneefall", so Unnasch. 

Weitere Artikel

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading