Nur schwer zu sehen waren die 50 Meter entfernten Scheiben unmittelbar vor dem ersten Rennen bei der Biathlon-EM am Großen Arber. Der Nebel drückte am Mittwochvormittag ins Hohenzollern-Skistadion, als mit Johannes Dale der erste Skijäger die 20 Kilometer im Einzel in Angriff nahm und hinauf in den Wald stürmte. Doch für Dale endete das Rennen mit einer großen Enttäuschung. Der norwegische Shootingstar und Gesamtweltcup-Fünfte der Vorsaison schaffte es nicht nur nicht aufs Podium, sondern wurde sogar bis auf Platz 70 durchgereicht.

Über einen erfolgreichen Start bei der IBU-Europameisterschaft vom 24. bis 30. Januar konnten sich hingegen die deutschen Männer freuen. Gleich im ersten Rennen schaffte es mit Matthias Dorfer ein DSV-Skijäger aufs Podest. Der Sportsoldat vom SV Marzoll (Oberbayern) gewann im Einzel mit rund einer Minute Rückstand auf den Sieger die Bronzemedaille.