Betrug in Aufhausen Seniorin übergibt falschem Bestatter mehr als 10.000 Euro

Immer wieder haben Telefonbetrüger mit ihrer dreisten Masche Erfolg. Foto: Karl-Josef Hildenbrand/dpa/Symbolbild

Callcenter-Betrüger und ein falscher Bestatter haben am Dienstag eine Seniorin aus Aufhausen (Kreis Regensburg) um mehr als 10.000 Euro gebracht. Die Polizei warnt eindringlich vor der bereits seit längerem bekannten Masche. 

Laut Polizeibericht hatte sich gegen 13.15 Uhr zunächst eine Frau telefonisch bei der Seniorin gemeldet. Sie gab sich als Polizistin aus und erzählte der Frau, dass ihre Tochter einen tödlichen Unfall verursacht habe. Damit sie nicht ins Gefängnis müsse, sei eine hohe Kaution notwendig.

Gegen 14.15 Uhr klingelte ein angeblicher Bestattungsunternehmer bei der Frau, um das Geld abzuholen. Leider erkannte die Rentnerin den Betrug nicht und übergab dem Mann einen fünfstelligen Geldbetrag. Erst später, als sie mit ihrer Tochter telefonierte, erkannte sie, dass sie einem Betrüger aufgesessen war. 

Der Abholer wird folgendermaßen beschrieben: 

  • etwa 40 Jahre alt
  • etwa 1,90 Meter groß
  • sprach Hochdeutsch
  • blasses, pickeliges Gesicht
  • kurze Haare
  • trug einen dunklen Anorak und eine dunkle Hose

Die Kripo Regensburg hat die Ermittlungen zu dem Fall aufgenommen und bittet um Zeugenhinweise. Sollten Anwohner im Umfeld der Kirschhausener Straße, des Heckenwegs und des Vogelbergs verdächtige Fahrzeuge oder Personen bemerkt haben, so werden sie gebeten, sich unter der Telefonnummer 0941/506-2888 zu melden. 

Weitere Artikel

 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading