Betrieb endet BRK schließt seine Bürgerteststation am Freitag

Nach mehr als einem Jahr neigt sich der Testbetrieb am Waldmünchner BRK-Pflegeheim dem Ende entgegen. Foto: Stefan Paa, BRK

Nach etwas mehr als einem Jahr im Sieben-Tage-Betrieb stellt der BRK-Kreisverband Cham zum 1. Juli seine Bürgerschnelltests in Waldmünchen ein.

Ab Freitag wird das Fenster an dem auffälligen orangefarbenen Container, der seit Anfang Mai 2021 das Bild im Hof des BRK-Senioren-Wohn- und Pflegeheims im Breitenwiesweg geprägt hatte, geschlossen bleiben.

"Natürlich haben wir uns die Entscheidung hier in Cham nicht leicht gemacht. Aber mit den neuen staatlichen Vorgaben sehen wir die Grundlage für die Schnelltests in der bisherigen Form nicht mehr gegeben", erläutert Kreisgeschäftsführer Manfred Aschenbrenner in einer Pressemitteilung des Roten Kreuzes. Mit der ab Juli geltenden Beschränkung der kostenfreien Bürgertests auf bestimmte Personengruppen, etwa Mitarbeiter von Pflege-Einrichtungen, sei mit einer extrem reduzierten Nachfrage zu rechnen. "Letztlich benötigt in dieser Phase der Pandemie keiner mehr ein formelles Testzertifikat", sagte Aschenbrenner. Der Kreisgeschäftsführer dankte am Mittwoch - wie auch Heimleiter Stefan Paa - allen Kollegen der Schnellteststation für ihren monatelangen Einsatz. "Jeder Einzelne hat einen wichtigen Beitrag zur Bekämpfung der Pandemie geleistet", betonte Aschenbrenner. Die betroffenen Mitarbeiter werden nach seinen Worten in Waldmünchen oder Cham weiterbeschäftigt.

Bürger, die in der Waldmünchner Einrichtung Angehörige oder Bekannte besuchen wollen, werden ab Freitag laut Paa im Zugangsbereich des Hauses von seinen Angestellten kostenlos weitergetestet.

Unberührt vom Entschluss, den Bürger-Service in der Trenck-Stadt einzustellen, hegen die BRK-Verantwortlichen die Hoffnung, die Teststellen des Öffentlichen Gesundheitsdienstes an der Further Straße in Cham weiterbetreiben zu dürfen. Dies beträfe sowohl die Schnellteststrecke als auch die PCR-Teststation in den Räumlichkeiten der BRK-Kreisgeschäftsstelle. "Wir haben dem Landratsamt als unserem Auftraggeber signalisiert, dass wir unsere Tätigkeit nahtlos fortsetzen würden", erklärte Aschenbrenner.

Grundsätzlich werde der BRK-Kreisverband flexibel auf die Entwicklungen während der Pandemie reagieren. Sollte es die allgemeine Lage erforderlich machen, könnten laut Aschenbrenner entsprechende Teststrukturen in Waldmünchen und anderen Orten "jederzeit wieder aufgebaut werden".

Weitere Artikel

 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading