Pleiten, Pech und Pannen ... - An diese bekannte Alliteration fühlt sich erinnert, wer den steinigen Weg der Deutschen Bahn zur Barrierefreiheit des Further Bahnhofs verfolgt. Und er ist offensichtlich noch nicht zu Ende.

Nun bereiten die Aufzüge Sorgen. Erst Ende Mai war ein Fahrgast eine halbe Stunde lang im Nordaufzug in Brückenhöhe eingesperrt, bis ihn die Further Feuerwehr befreien konnte. Auch in den vergangenen Tagen kam es immer wieder zu Ausfällen, so dass Reisende ihr Gepäck über die Stufen schleppen mussten.

Am vergangenen Freitag dann eine weitere Panne: Laut Informationen unserer Zeitung konnte ein Rollstuhlfahrer nicht auf den Bahnsteig des Gleises 2 gelangen, wodurch er seinen Zug versäumte.

Diesbezüglich hakten wir nun bei der Bahn nach.