Tutoren schlüpfen in viele verschieden Rollen. Im Kern sind sie vor allem eins: ältere Schüler, die freiwillig jüngeren helfen. Auch unsere Autorin ist Tutorin. Darum findet sie das Engagement so wichtig.

Tutoren gibt es an vielen Schulen. Doch wie jemand zum Tutor wird, was zu seinen Aufgaben zählt, wie er darauf vorbereitet wird und welche Jahrgangsstufe er genau unterstützt, das unterscheidet sich. Die Grundaufgabe ist jedoch immer die gleiche: für jüngere Schüler da sein. Das bedeutet das lateinische Wort „tutus“, auf Deutsch „sicher“ oder „geschützt“, schließlich auch.

Sechs Gründe, warum es gut ist, dass es Tutoren gibt.

Freistunde-Logo

Hinweis: Dieser Text stammt aus der Freistunde, der Kinder-, Jugend- und Schulredaktion der Mediengruppe Attenkofer. Für die Freistunde schreiben auch Leser, die Freischreiben-Autoren. Mehr zur Freistunde unter freistunde.bayern.