Berlin Der Windkraft-Wahnsinn

Trotz des immensen Ausbaus der Windenergie deckt Windstrom bisher gerade einmal drei Prozent des gesamten Energiebedarfs. Foto: dpa

Wirtschafts- und Energieminister Peter Altmaier (CDU) versucht zu retten, was kaum mehr zu retten ist.

Die Energiewende, die wie wenige andere Projekte mit dem Namen von Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) verbunden ist, droht krachend zu scheitern. Das Zeugnis, das der Beratungskonzern McKinsey der Bundesregierung ausstellt, ist verheerend. Wer die Warnungen der Experten liest, dem kann angst und bange werden. Denn verläuft die Energiewende weiter wie bisher - also im Schneckentempo - müssen sich Bürger und Unternehmen in wenigen Jahren auf Blackouts einstellen. Auf riesige Stromausfälle. Oder darauf, dass mal diese, mal jene Stadt oder Region vom Netz abgekoppelt werden muss, dass also dort die Lichter ausgehen, um die Stabilität zu gewährleisten.

Den vollständigen Artikel lesen Sie als Abonnent kostenlos auf idowa.plus oder in Ihrer Tageszeitung vom 06. September 2019.

Übrigens: Die Einzelausgabe des ePapers, in dem dieser Artikel erscheint, ist ab 06. September 2019 verfügbar. Klicken Sie auf ePaper und geben Ihren Suchbegriff ein. Es werden Ihnen dann alle Ausgaben angezeigt, in denen sich der Artikel befindet.

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

1 Kommentar

Kommentieren

null

loading