Beitrittsgespräche Die EU muss Taten folgen lassen

Eine Flagge von Nordmazedonien weht neben einer EU-Flagge im Wind vor dem Berlaymont-Gebäude der EU-Kommission. Foto: dpa

Die EU hat viele schlechte Erfahrungen gemacht. Genau genommen sind Rumänien und Bulgarien, obwohl seit vielen Jahren Mitglied dieser Gemeinschaft, immer noch nicht wirklich reif für diese Union. Nun klopft der Westbalkan an die Tür in Brüssel.

Dort hat man in den vergangenen Jahren das Prinzip vertreten, zuerst müsse die Gemeinschaft geschlossener werden, um reif für neue Mitglieder zu sein. Aber gleichzeitig ist man mit der Perspektive auf einen Platz am Tisch in Brüssel auf dem Balkan hausieren gegangen und hat große Versprechungen gemacht.

Den vollständigen Artikel lesen Sie als Abonnent kostenlos auf idowa.plus oder in Ihrer Tageszeitung vom 05. Oktober 2019.

Übrigens: Die Einzelausgabe des ePapers, in dem dieser Artikel erscheint, ist ab 05. Oktober 2019 verfügbar. Klicken Sie auf ePaper und geben Ihren Suchbegriff ein. Es werden Ihnen dann alle Ausgaben angezeigt, in denen sich der Artikel befindet.

Weitere Artikel

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading