Bei Kontrolle nahe Ebersberg Polizei findet Drogen und falsche Impfpässe in Gaststätte

Hier finden Sie aktuelle Polizeimeldungen. (Symbolbild) Foto: David Inderlied/dpa

Es sollte eine routinemäßige Kontrolle auf Einhaltung des Infektionsschutzgesetzes sein – doch die Polizeibeamten fanden in einer Gaststätte in Kirchseeon (Kreis Ebersberg) etwas ganz anderes. 

Wie das Polizeipräsidium Oberbayern Nord am Montag mitteilte, hatten Beamte das Gasthaus in Oberbayern bereits am 2. Dezember kontrolliert. Dabei stießen die Polizisten zufällig auf 850 Gramm Amphetamin und 55 Gramm Marihuana. Außerdem stellten sie 164 Impfpässe und 89 bereits ausgefüllte digitale Impfnachweise sicher, darüber hinaus gefälschte Stempel und über 4.500 Chargen-Aufkleber von Corona-Impfstoffen.

Vor Ort nahm die Polizei zunächst drei Männer vorläufig fest, einer davon ist mittlerweile wieder auf freiem Fuß. Im Zuge weiterer Ermittlungen der Kriminalpolizei Erding konzentrierten sich Verdachtsmomente auf ein Pärchen sowie eine weitere Frau aus München. Bei anschließenden Wohnungsdurchsuchungen fanden die Einsatzkräfte neben weiteren gefälschten Impfpässen auch geringe Mengen an Drogen. Eine Schreckschusswaffe, ein Teleskopschlagstock und ein Schlagring konnten ebenfalls sichergestellt werden.

Die Staatsanwaltschaft München II beantragte Haftbefehle gegen insgesamt fünf Tatverdächtige im Alter zwischen 33 und 47 Jahren. Neben dem Handel mit Amphetamin wird ihnen die gewerbs- und bandenmäßige Vorbereitung und Herstellung von falschen  Impfausweisen sowie das unbefugte Ausstellen von Gesundheitszeugnissen vorgeworfen. Die umfangreichen Ermittlungen der Kriminalpolizei Erding, insbesondere zu den Abnehmern falscher Impfpässe aus dem gesamten Bundesgebiet, dauern weiterhin an.

Weitere Artikel

 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading