Schon länger gibt es Diskussionen um den zersplitterten Rechtsstatus der Ortschaft Gfäll in der Marktgemeinde Falkenstein. Ein erster Versuch, die Ortsabrundungssatzung auf alle bebauten Parzellen und die unbebauten Grundstücke dazwischen auszuweiten, wurde vom Marktgemeinderat im November 2019 unternommen - und von den Gfällern abgelehnt.

Damals ging es um einen Bauantrag von Rudolf Groß - den der Rat genehmigte und in die Außenbereichssatzung aufnahm. Nun will Simon Schiegl ebenfalls bauen.

Doch das scheint nicht so einfach: Die Marktgemeinde bekam laut Bürgermeisterin Heike Fries das klare Signal aus dem Landratsamt, dass man nicht immer in den Außenbereich bauen könne.

Jetzt zeigte ein genauer Blick auf den Ortsplan sogar: Die Kirche ist nicht im Dorf.