Bei der Wallfahrtskirche Mariaort Oldtimer "strandet" in der Donau

Im Landkreis Regensburg machte sich am Montag plötzlich ein geparkter Oldtimer selbstständig und rollte auf die Donau zu. (Symbolbild) Foto: dpa

Himmlischen Beistand hatte ein junger Mann am gestrigen Montag offenbar bei der Wallfahrtskirche Mariaort im Landkreis Regensburg. Am dortigen abschüssigen Weg machte sich sein Oldtimer plötzlich selbstständig und rollte auf die Donau zu. Das Problem: Es war der Oldtimer seines Vaters.

Kurioser Vorfall gestern gegen 22 Uhr auf Höhe der Wallfahrtskirche Mariaort. Auf dem leicht abschüssigen Weg zur Naabspitze hatte ein junger Mann den Oldtimer seines Vaters abgestellt. Nach eigenen Angaben hatte er dabei auch die Handbremse angezogen. Das schien allerdings nichts gebracht zu haben. Denn als der Mann aus dem Wagen ausstieg und wegging, rollte der Oldtimer plötzlich los. Und zwar nicht einfach irgendwohin, sondern in Richtung Donau. 

Jetzt war Eile geboten. Sowohl der junge Mann als auch mehrere seiner Freunde stemmten sich mit aller Kraft gegen das Auto, aufhalten konnten sie es allerdings nicht. Dennoch hatten sie himmlischen Beistand. Denn der Oldtimer "strandete" lediglich im Uferbereich der Donau und wurde nicht weggespült. Laut Polizei entstand dadurch auch kein nennenswerter Schaden. Allerdings erlitt der Fahrer bei dem Rettungsversuch eine Verletzung am Bein und wurde daher in ein Regensburger Krankenhaus eingeliefert. 

Weitere Artikel

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading