Begrabene Bauprojekte in Straubing Wo Theresien-Center steht, war Kulturzentrum beabsichtigt

So sieht's dort heute aus. Foto: Christoph Urban

Die Brauerei Arcobräu hat 1973 ihren Betrieb zwischen Regensburger und Geiselhöringer Straße eingestellt - und das war natürlich eine einmalige Chance für die damaligen Stadtplaner. Die Städtische Wohnungsbaugesellschaft kaufte ein Fleckerl nach dem andern des nun ehemaligen Arco-Blocks.

1981 entstand das Parkhaus West mit 300 Stellplätzen, 1994 folgte eine Tiefgarage mit 120 Plätzen. So liest man es im Dossier der Regierung von Niederbayern zu 45 Jahre Stadtkernsanierung Straubing. Wofür so viel Grund, so viele Parkplätze? Ein Kulturzentrum sollte entstehen, mit Multifunktionshalle, Sälen, einer Bibliothek, einem Hotel, Geschäften, Büros. Eine Planskizze von 1973 zeigt einen Theatersaal mit angedeuteten Sitzreihen an der Ecke Stadtgraben/Alburger Weg, heute Geiselhöringer Straße. Wie der Saal wohl ausgesehen hätte?

Weitere Artikel

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

1 Kommentar

Kommentieren

null

loading