Der Ehrenhain liegt den Chamern am Herzen. Das wurde bei der Begehung am Donnerstagabend deutlich. Sie trotzten Dauerregen und Gewitter - das sich zum Glück schnell verzog - und lauschten den Worten von Förster Renso Eck vom Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten.

Er erläuterte den Anwohnern, Stadträten und allen interessierten Bürgern die geplanten Maßnahmen zur Verkehrssicherung.

In der ersten Augustwoche werden Arbeiter, unter anderem kommen Baumkletterer, die toten Äste abschneiden oder ganze Bäume fällen. Welche, zeigt ein roter Punkt auf der Rinde.

"Der parkähnliche Charakter wird aber erhalten bleiben", versprach Bürgermeister Martin Stoiber.