Bebauungsplan in Wartenberg Einfamilienhaus auf ökologisch wertvoller Grünfläche vorgesehen

Die grau markierten Flächen sind die angedachten Neubauten neben der Lindenallee. Foto: Bernd Spanier

Zwei Bebauungspläne waren vom Bau-, Umwelt- und Verkehrsausschuss zu behandeln. Auch viele Bürger hatten sich zur Sitzung eingefunden, um die Entscheidungen mitzuverfolgen.

Entgegen der Empfehlung der Verwaltung und bei einer Gegenstimme beschloss der Ausschuss, dass der Bebauungsplan Auerbach so geändert werde, dass auf dem Grundstück Auerbach 20 ein weiteres Einfamilienhaus in der bisherigen Grünfläche errichtet werden darf. Auf dem Grundstück befinden sich ein Obstgarten sowie ein Fischweiher und es wird von einem Bach durchzogen. Es handelt sich so um eine ökologisch wertvolle Fläche. Die Verwaltung befürchtet hier durch die Ausweitung einen Präzedenzfall. Ohne den Bebauungsplan läge das Grundstück im Außenbereich. Josef Sedlmaier (CSU) betonte, dass er an dieser geplanten Stelle nichts gegen dieses Vorhaben habe, allerdings sollten die Obstbäume verlegt werden. Dominik Rutz (Grüne) verwies darauf, dass hier ein verrohrter Bach durch das Grundstück gehe und der unberührt bleiben müsse. Martin Hamberger (CSU) stellte fest, dass eine Zufahrt vorhanden ist und das Haus in die sonstige Bebauung passe. Sein Fraktionskollege Franz Gerstner verwies darauf, dass dieses Grundstück nicht Teil des Dorfangers sei, den man unberührt lassen wolle.

Weitere Artikel

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading