Eine kurze Nachfrage übers Handy, das Protokoll am Computer oder die Verfolgung mit einem hochmotorisierten Zivilfahrzeug: Was heutzutage üblich ist, war vor 30 Jahren selbstverständlich noch ganz anders. Auch bei der Bundespolizei in Furth im Wald.