Für Frühjahr 2021 ist der Umzug geplant. Dann packen die rund 50 Mitarbeiter der Geschäftsstelle des Bayerischen Bauernverbands ihre Büroutensilien in Kartons und bringen diese von der Johann-Brunner-Straße in die Badstraße. Jetzt ist auf dem Gelände noch nicht viel zu sehen: Anfang Dezember war der Baustart für den Neubau des Geschäftsstellengebäudes.

Grund dafür war schlichtweg die Raumnot. Die neue Unterkunft wird sogar acht Meter länger als ursprünglich geplant. Die Büroräume finden auf 1.750 Quadratmetern genügend Platz, ist sich der Kreisgeschäftsführer Franz Kerscher sicher. Anfangs waren 1.500 Quadratmeter geplant. "Wir bauen ein bisschen größer, um einen Puffer zu haben." Denn besonders im Steuerbereich sei das Personal angewachsen. Wie jetzt auch schon, werden sich der Bauernverband, die Steuergruppe und auch Juristen, die Beratungen in Cham abhalten, das Gebäude teilen.

Den vollständigen Artikel lesen Sie als Abonnent kostenlos auf idowa.plus oder in Ihrer Tageszeitung vom 19. Februar 2020.

Übrigens: Die Einzelausgabe des ePapers, in dem dieser Artikel erscheint, ist ab 19. Februar 2020 verfügbar. Klicken Sie auf ePaper und geben Ihren Suchbegriff ein. Es werden Ihnen dann alle Ausgaben angezeigt, in denen sich der Artikel befindet.