Vor etwa zwei Monaten hat der Lebensmittelhändler Aldi in ganzseitigen Zeitungsanzeigen über mehrere Wochen hinweg für Haltungsänderung bei Rindern und Schweinen geworben, Tenor: "Wir werden unser Frischfleisch konsequent auf die tiergerechten Haltungsformen 3 und 4 umstellen." Diese beiden Formen garantieren den Tieren Futtermittel ohne Gentechnik, mehr Platz im Stall und Außenklimakontakt (Stufe 3) sowie eine Haltung nach den Anforderungen an die europäische Öko-Verordnung (Stufe 4). Was das mittel- und langfristig für Viehhalter bedeutet, erklärt BBV-Kreisobmann Johann Mayer im Gespräch mit unserer Zeitung.

Aldi: Verzicht auf Anbindehaltung ab 2025

"Die Schlinge zieht sich immer enger zusammen", fasst Mayer die Folgen dieser Ankündigung von Aldi für Viehhalter zusammen.