Die vor etlichen Jahren gefällte Entscheidung, dass Tierliebhaber für ihre Schützlinge im Bayerwald-Tierpark Patenschaften zeichnen und die Einrichtung damit unterstützen können, hat sich vom Start weg bewährt.

Natürlich hätte damals niemand daran gedacht, dass einmal Pandemiezeiten eintreten, in denen diese Bereitschaft eine noch größere Rolle spielt, wie es derzeit der Fall ist. Vier Monate ist die Pforte nun bereits geschlossen und noch ist kein Ende in Sicht.

Obwohl der Bayerwald-Tierpark im Vorjahr noch gute Zahlen schrieb, ist fraglich, wie sich die Situation heuer noch entwickeln wird.