Bayernliga Süd Vilzing will bei der "Löwen"-U21 nachlegen

Christian Stadler steht vor seinem zweiten Spiel als Trainer der DJK Vilzing. Foto: Fabian Roßmann

Die DJK Vilzing ist am Sonntag zu Gast bei den "kleinen Löwen". Auf den ersten Sieg unter Neu-Trainer Christian Stadler sollen weitere Punkte folgen.

Der Knoten ist geplatzt. Am vergangenen Wochenende hat die DJK Vilzing beim 3:0 gegen Dachau den ersten Heimsieg der Saison eingefahren - und nach neun Spielen ohne Erfolg wieder einmal gewonnen. Es war ein Traum-Einstand für den neuen Trainer Christian Stadler. "Klar hat man nach dem Spiel gemerkt, dass bei vielen im Verein ein paar Steine gepurzelt sind", blickt Stadler zurück. Der Sieg sei gut für die Stimmung. "Aber es muss jedem klar sein, dass das nur ein erster Schritt war", betont der neue Coach.

Am Sonntag steht nun das zweite Spiel unter Stadlers Leitung an. Es geht zur U21 des TSV 1860 München. Es ist ein Duell der Tabellennachbarn, der 14. Vilzing ist zu Gast beim 13. TSV 1860. Die Partie ist auch deshalb wichtig, weil die Oberpfälzer anschließend Spielpause haben. "Es wäre schön, wenn wir nachlegen und mit einem guten Gefühl in die Pause gehen könnten", so Stadler.

Die U21 der "Löwen" sei, wie alle zweiten Mannschaften, eine "Wundertüte", findet Stadler. Die Teams hätten verschiedene Gesichter und man müsse abwarten, wie viele Spieler aus dem Profikader abgestellt werden. Unabhängig vom Gegner sei wichtig: "Wir müssen wieder gut stehen und die Umschaltsituationen nutzen. Dazu brauchen wir wie zuletzt die Grundtugenden auf dem Platz."

Personell hat sich die Lage etwas entspannt. Josef Högerl konnte diese Woche komplett trainieren. Bei Maximilian Wolf müsse man noch abwarten und ein Einsatz von André Luge entscheidet sich laut Stadler erst kurzfristig.

Weitere Artikel

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading