Bayernliga Süd Sieg nach Trainerwechsel: Hankofen schlägt die "kleinen" Löwen

Erzielte die Hankofener Führung beim TSV 1860: Andreas Wagner. Foto: Charly Becherer

Der erhoffte Effekt hat eingesetzt: Die SpVgg Hankofen hat am Samstag ihr Auswärtsspiel bei der U21 des TSV 1860 gewonnen.

Die SpVgg Hankofen hat Spiel eins nach dem Trainerwechsel gewonnen! Nachdem sich unter der Woche die Wege von Gerry Huber und den "Dorfbuam" getrennt und die bisherigen Co-Trainer Heribert Ketterl und Tobias Beck übernommen hatten, gewannen die Niederbayern am Samstagnachmittag bei der U21 des TSV 1860 München mit 2:0 (1:0). "Das war extrem wichtig, die Erleichterung ist sehr groß", sagte der Sportliche Leiter Richard Maierhofer.

Er erzählte zudem, dass Huber direkt nach dem Spiel dem neuen Trainerteam gratuliert habe. "Ich glaube es Gerry auch, dass er sich freut. Wir sind ja keineswegs im Bösen auseinander gegangen", so Maierhofer, der nach der Trennung sogar noch ein gemeinsames Bier mit Huber in der Trainerkabine getrunken hatte.

Der Sieg in München war laut Maierhofer auch verdient. "1860 hat zwar fußballerisch sehr viel Qualität und hatte mehr Ballbesitz, das Chancenverhältnis fiel aber zu unseren Gunsten aus." Man habe sogar noch gute Chancen zum 3:0 gehabt. Zuvor brachte Andreas Wagner die Hankofener nach 35 Minuten in Führung und Tobias Richter erhöhte per schön herausgespieltem Treffer kurz nach der Pause auf 2:0 (50.).

Was das Personal anging, änderten die Hankofener kaum etwas. "Aber taktisch sind wir ein bisschen später draufgegangen, haben eher ein Mittelfeld-Pressing gespielt und sind nur situativ vorne drauf", berichtete Maierhofer. Die Mannschaft habe die Vorgaben der Trainer sehr gut umgesetzt. "Wir sind enger gestanden und kamen dadurch besser in die Zweikämpfe", so Maierhofer.

Weitere Artikel

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading